Juni Rückblick

Hallo meine Lieben,

der Juni ist rum, Zeit den Monat einmal Revue passieren zu lassen.

Foto 03.06.17, 19 03 07

Highlight:
Mein absolutes Highlight im Juni war das Meet&Greet von Caro Daur im Mäc Store in München. Sie ist so eine Liebe und Süße und hat sich für Jeden ordentlich Zeit genommen.

Gelebt:
Ich war ein Wochenende bei meiner Familie und hab mich verwöhnen lassen, leckeren Erdbeer-Kuchen bei meinen Großeltern gegessen und mit meinem Bruder für die Schule gelernt.
Außerdem war ich endlich mal im Münchener Zoo und zusammen mit einem Freund habe ich dort einen schönen Tag verbracht und dank des guten Wetters auch jedes Tier zu Gesicht bekommen.
Am 18.06 war Tag des Picknicks und ein lokaler Radiosender hat im Olympiapark das größte Picknick der Stadt veranstaltet und dort habe ich dann mit einer Freundin den Sonntag verbracht. Es gab viel zu essen, sehr gute Musik und die Stimmung war grandios. Sowas sollte es wirklich öfter geben.

Foto 15.06.17, 14 16 42Foto 15.06.17, 13 47 19Foto 18.06.17, 11 17 24Foto 10.06.17, 15 13 10
Geplant:

Ein Kurztrip nach London mit einer Freundin. Hin-und Rückflug haben zusammen nur 20€ gekostet und da konnten wir einfach nicht wiederstehen. Ich war noch nie in London, meine Vorfreude ist also riesig!!

Gekauft:
Eigentlich habe ich nur einen neuen Lippenstift gekauft und zwar den Caro Daur x Mäc und eine kleine, zarte Palmenkette in roségold. (Wow. Ich bin gerade selber überrascht, wie sparsam ich war.)

Foto 31.05.17, 10 37 19

Gesehen:
Endlich läuft wieder schlechtes Reality-TV! Die Bachelorette ist zurück! Der Mittwochabend ist also gerettet und das nächste Dschungelcamp auch.

Gehört:
Louis Louis – Kay One
Wohin willst du -Gestört aber Geil
Ohne Dich – Anstandslos und Durchgeknallt
Ciao Adios – Anne-Marie
OK – Robin Schulz

Gegessen:
Das erste Mal in meinem Leben Quinoa und es hat mir sehr gut geschmeckt. Und endlich wieder Melone!


Getrunken:
Saftschorlen …all day every day…
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie bin ich momentan süchtig danach.

So das war’s.
Was war euer Highlight diesen Monat?

Liebste Grüße.

 

Advertisements

Gewohnheiten.

IMG_7822

Jeder Mensch hat seine Gewohnheiten, seine täglichen Routinen, sein gewohntes Umfeld.
Morgens zählt jede Minute und sobald eine routinierte Handlung auch nur eine Minute länger dauert, läuft alles aus dem Ruder.
Wir arbeiten zu volle To-Do Listen ab, wir zählen die Minuten bis zur Mittagspause und dann bis zum Feierabend. Wir nehmen den gleichen Bus und setzen uns auf den gleichen Platz. Wir gehen zum Sport oder eben nicht. Wie war dein Tag? – Gut.

Doch warum?

Warum stehen wir morgens auf und verfallen da schon dem Alltagstrott?
Warum beeinflussen unsere täglichen Routinen mehr unsere Launen, als schöne Sonnenuntergänge, das lächelnde Kind im Bus, der nette Kunde auf der Arbeit?
Warum müssen wir erst eine Sache 21-mal wiederholen bis das in unserer Routine ist?
Und warum ist es so schwer etwas Gewohntes zu verlassen, was uns runterzieht und bedrückt?

Aus der bekannten Gewohnheit auszubrechen ist verdammt schwer, weil es uns Sicherheit gibt. Sicherheit das alles klappt. Aber vielleicht gibt das Neue, das Bessere uns viel mehr Sicherheit? Schon mal drüber nachgedacht?

Wir merken erst wie stark wir sind, wenn wir es sein müssen. Wir kriegen alles hin. Es wird alles gut. Sowieso. Immer. Es geht mal schneller, mal dauert es länger.

Genau dieser positive Gedanke und der Glaube an uns selbst sollte uns mehr Sicherheit geben als jede tägliche Gewohnheit die wir gelangweilt ausüben.
Darüber schon mal nachgedacht!?

IMG_7821

IMG_7820

DM Haul

Hallo ihr Lieben,

IMG_6030.JPG

„Ich muss nur noch zu DM und Zahnpasta kaufen.“ und dann verlässt man den Laden mit fünf anderen Artikeln. Die ein oder andere wird das Problem sicherlich kennen ( Oder?!)

So ging es mir diese Woche auch.
Ich bin zu DM gegangen und wollte eigentlich nur neue Zahnpasta kaufen, doch bevor ich bei der überhaupt angekommen war, hatte ich schon zwei andere Sachen in der Hand, die am Eingang so süß aufgebaut waren, dass ich gar nicht vorbeigehen konnte (ein Hoch auf gutes Marketing).
Da ich dann in einen kleinen Kaufrausch verfallen bin, dachte ich mir, zeige ich euch, was ich alles schönes gefunden habe.

IMG_6025

Duschgel – die Firma habe ich letztes Jahr schon entdeckt und der Geruch ist so genial, es wird euch umhauen.             Preis: 1,75€

Bodylotion – Von dieser Serie habe ich so viele Posts auf Facebook und Instagram schon gesehen, dass ich mir dachte ich muss die auch mal probieren. Preis: 1,25€

Hitzeschutzspray für die Haare – Benutze ich nicht nur wenn ich meine Haare glätte oder föhne, sondern auch wenn ich mich irgendwo sonnen lege. Preis 1,45€

IMG_6029

Handseife – da ich hiervon schon das Duschgel kannte, dachte ich mir kann ich es als Handseife gut gebrauchen und ich hab eh ne neue gebraucht (ich schwöre!) Der Geruch ist auch hier unschlagbar. Preis: 1,75€

IMG_6026

Desinfektionsmittel – Klarer Fall von Verpackung sieht süß aus also nehme ich es mit. Ups. Preis: 1,95€

Zahnpasta – Colgate ist meine bevorzugte Firma und da ich viel grünen Tee trinke und gelegentlich Cola Light, habe ich gerne was, was die Zähne aufhellt.      Preis: 0,95€

Habt ihr auch dieses DM-Kaufrausch Problem?

xx, Lena.

Review: Bloggerworkshop

Bild1

Hallo meine Lieben,

seit 2015 folge ich Luisa Lion auf eigentlich allen Kanälen und finde es ziemlich bewunderswert, was sie in den Jahren alles erreicht hat. Als sie dann auf Snapchat von ihrem Bloggerworkshop erzählt hat, war ich total begeistert und habe nicht lang gezörgert daran teilzunehmen.
Und das war eine sehr gute Entscheidung.

Online Bloggerworkshop:

Ich empfehle es jedem, der darüber nachdenkt einen Blog zu haben, weil man das Schreiben und die Fotografie liebt, den Austausch über verschiedene Themen möchte, sachliche Kritik versteht und der weiß, dass man es nicht in erster Linie für Geschenke, Geld und Reisen macht! 

Luisa und ihr Freund Daniel haben den Bloggerworkshop ins Leben gerufen und ihr gesamtes Fachwissen und eigenen Erfahrungen mit eingebracht. In 10 Lektionen lernt man via PDF-Dateien und Sprachaufnahmen alles zum Thema Bloggründung.
Es gibt also unter anderem Hilfe zur Namensfindung, Hinweise und Vergleiche verschiedener Hosting-Plattformen, welchen Zweck man mit dem Blog erfüllen möchte, welche Themen zu einem passen, wie man seine Website pusht und mehr Follower bekommt und noch kurze Einblicke in andere Social Media Kanäle (z.B. Instagram).

-Es ist alles super verständlich erklärt.
-Es ist ehrlich.
-Es ist authentisch.
-Es wird nicht mit Fachbegriffen umhergeworfen, sondern alles erklärt.
-Die englischen Sprachaufnahmen, sind so gesprochen, dass man sie auch als deutscher mit normalen Englisch-Kenntnissen versteht.
-Die Texte sind auf den Punkt geschrieben und nicht ewig lang um den heißen Brei geschrieben.
-Es ist zu spüren, wie viel Arbeit die beiden in den Kurs gesteckt haben.
-Bei Fragen kommt extrem schnell eine Antwort und man bemüht sich zu helfen, egal ob man via Mail oder Instagram schreibt.
-Der Bloggerworkshop Account promotet regelmäßig Blogs die aus dem Kurs heraus entstanden sind.
-Dank der Facebook-Gruppe hat man regelmäßig Austausch mit anderen „Anfängern“.

Welche 3 Dinge habe ich am meisten gelernt?

  1. Es geht um die Freude und nicht um Zahlen!
    Und ja das ist so wahr. In den vergangenen Jahren, hatte ich gefühlt 10 Blogs, 3 youTube Accounts und habe vielleicht 4 Posts und 1 Video durchgehalten und dann aufgegeben, weil ich nach dieser Zeit immer noch keine tausende Follower hatte, hunderte Kommentare unter meinen Posts oder Geschenke von Firmen bekam. Jedes Mal hat es mich genervt und demotiviert. Doch in dem Workshop ist mir klar geworden, dass es um die Freude am bloggen geht, welche ich habe. Für mich ist es mit diesem Blog die Freude am schreiben und eine kreative Ablenkung zu meinem Vollzeitjob. Sicherlich habe ich den Anspruch zu wachsen mit meinem Blog, aber ich gebe dem ganzen Thema jetzt Zeit und bin dadurch auch viel entspannter. 2. Bloggen ist Arbeit.
    Eigentlich sieht es ja immer so leicht aus. Mal eben ein Foto gemacht, hochgeladen, kurzer Text dazu – fertig. Aber von wegen! Du musst dir Zeit nehmen für den Content (was will ich veröffentlichen, Text dazu schreiben, Bilder machen), deine Website musst du pflegen (große Probleme hatte ich beim Namen finden und beim Layout..woran ich immer noch arbeite) und deinen Blog zu promoten, durch kommentieren bei anderen Blogs, auf anderen Social Media Kanälen etc.
    Aber die Arbeit und Zeit die man investiert, macht sich definitiv in der Qualität bemerkbar.

    3. Ehrlichkeit siegt.
    Wie in allen Lebenslagen gilt auch beim bloggen „ehrlich wärt am längsten“. Ich denke am wichtigsten ist es ehrlich zu sich selbst zu sein und zu seinen Lesern. Darauf wird auch oft hingewiesen und das finde ich absolut richtig.

*Ich habe sehr viel mehr gelernt, als nur 3 Dinge, aber dann wäre der Blogpost wahrscheinlich 20 Seiten lang.


Alle Facts als Zusammenfassung:

Inhalt: Alles zum Thema Blog gründen (Name, Hosting-Plattform, Themen) und was dazu gehört (App-Vorschläge, Marketing, Kooperationen, andere Social Media Plattformen nutzen)
Sprachen: Deutsch und Englisch
Wie bekommt man die Infos: durch Sprachaufnahmen (Luisa und Daniel im Wechsel) und PDF-Dateien, Links zu youTube Videos und App und Website-Vorschlägen
Preis: 59 $
Website: http://bloggerworkshop.com/

Offline Bloggerworkshop:

Stattgefunden hat der am 18. (für Anfänger) und 19. (für Fortgeschrittene) März in München.
Ich habe am Anfänger-Kurs teilgenommen und wir waren ungefähr 50 Mädels, die ganz gespannt den Vorträgen von Luisa, Marina Scholze und affilinet lauschten.
Neben der Geschichte wie Luisa es geschafft hat sich und ihren Blog zur Marke gemacht zu haben und Hinweisen zur Bloggründung und Pflege, gab es Tipps zur Fotobearbeitung und dazu seine Reichweite zu steigern, App-Vorschläge die man als Blogger braucht, jede Menge Austausch in der Gruppe und Aufgaben zu lösen. Es gab eine Foto-Challenge und super leckeres, gesundes Essen von yuicery.
Wirklich ein lehrreicher und schöner Tag.

xx, Lena.

IMG_3117

IMG_3313

IMG_3326