Travel dairy: London

IMG_6798

Achtung! Langer Post!

Ich war 3 Tage in London mit dem besten Travelbuddy der Welt, Anika.
Wir haben die Flüge für 20€ bei RyanAir gefunden und spontan entschieden -wir fliegen nach London. Gesagt, getan. Und daher kommt jetzt mein Reisebericht aus einer der schönsten Städte. I’m in love.
Enjoy!

Anreise:
Pure Vorfreude! Brav wie wir sind, waren wir noch bis 17/18 Uhr arbeiten und haben uns dann auf den Weg zum Nürnberger Flughafen gemacht. Da wir beide aus unterschiedlichen Städten kommen, haben wir uns am Bahnhof in Nürnberg getroffen, was zum Essen geholt und sind dann gemeinsam zum Flughafen gefahren.
Geflogen sind wir knapp 1,5h mit RyanAir. Mit etwas Verspätung sind wir gegen 23:30 Uhr gelandet und haben dann Ewigkeiten bei der Passkontrolle verbracht, bevor wir zu unserem Shuttle-Bus gehen konnten und bis zur Liverpool-Street gefahren sind. Von dort aus haben wir uns ein Taxi genommen zum Hotel. Das war schon das erste Highlight und zu unserer Überraschung auch echt günstig.
Als wir dann gegen halb 3 im Meridiana Hotel eingecheckt haben, sind wir nur noch ins Bett gefallen in unserem kleinen, süßen Hotelzimmer.

Day 1:
Good Morning London!
Am Tag 1 wurde der Snooze-Button definitiv zu oft gedrückt, aber wer erst 3 Uhr nachts ins Bett gegangen ist, darf das! 😉 Wir haben uns in Ruhe fertig gemacht, nebenbei 100 Pläne für den Tag entworfen und sind dann halb 11 aufgebrochen.
Angefangen haben wir beim Camden Markt. Total aufregend! So viel los, so viele kleine Läden (u.a. mit 1000 Fälschungen von Taschen, Handyhüllen und co -aber echt mega cool), viele Leute, laute Musik und jede Menge Spaß. Uns war da schon klar – hier müssen wir nochmal hin!
Nachdem Camden Markt ging es in die City.
Wir hatten eine Reservierung im SkyGarden mit einer wunderschönen Aussicht über London und einem leckeren Stück Kuchen. Das empfehle ich wirklich jedem. Die Aussicht und Freundlichkeit ist oberklasse.
Nach dem wir genug Höhenluft geschnuppert haben, ging es zu Fuß quer durch die Stadt. Wir sind entspannt an der Themse entlang gelaufen, haben eine coole Bootstour gemacht und dann den Big Ben angeschaut.
Am Abend waren wir dann noch am Piccadilly Circus und haben dort eine Street Show angeschaut. Anschließend haben wir dann noch die Carnaby Street erkundet, wo wir einen leckeren Italiener entdeckt haben. Zum Abschluss des Tages sind wir dann schon mal einen Teil der Oxford Street entlang gelaufen und gegen halb 11 zurück zum Hotel. Und da war dann erstmal Zeit für Instagram Story und Bilder an die liebsten zuhause schicken. (Wir Opfer haha)

Day 2:
Nach einem spannenden ersten Tag und tiefem Schlaf sind wir gegen halb 10 aus dem Hotel, haben uns Kaffee geholt und ein Ticket für eine Hop on Hop off Tour gekauft.
Ich bin ja ein großer Fan von solchen Touren, weil man meiner Meinung nach einmal einen guten Überblick über die Stadt bekommt und entscheiden kann wo man raus will und wo man einfach nur dran vorbei fahren möchte. Jedoch empfehle ich euch, für diese Fahrt in London vieeel Zeit einzuplanen aufgrund des Traffics.
Nachdem wir fast alles entdeckt haben, haben wir uns entschieden den Final Stop am Buckingham Palace zu machen. Dort haben wir dann die Lifegurads beobachtet und uns gefreut, dass die Queen im Buckingham palace war (trotzdem hat sie uns nicht zum Tee eingeladen – Frech!) Nachdem wir dort unsere Zeit verbracht haben sind wir durch den Green Park gelaufen und haben uns dann was zu essen gesucht.
Nach unserer Mittagspause stand dann Shopping auf der Oxford Street auf dem Programm! Topshop, River Island, Aldo, Primark…nichts hatte Ruhe vor uns! Zwischendurch waren wir noch schnell beim London Eye und haben die Fahrt genossen. Viele sagen ja, dass das langweilig ist, aber wir fanden es super und empfehlen es!
Gegen 21 Uhr haben wir uns dann in einer kleiner Seitenstraße ein süßes Restaurant gesucht und dort gegessen und den Tag Revue passieren lassen. Zum Tagesabschluss sind wir dann durch die Baker Street gelaufen und waren kurz nach 11 im Hotel. Wir haben dann schonmal den Koffer gepackt und den Wecker auf eine sehr frühe Uhrzeit gestellt. (Ugh. Nervig.)

Day 3 und Abreise:
Und schon war Abreisetag. Da unser Flieger aber erst 19:30 ging, hatten wir den Tag noch in Ruhe für uns. Wir sind wirklich früh aufgestanden, haben den Koffer im Hotel gelassen und sind nochmal zum Camden Markt gefahren. Hier hatte noch alles geschlossen und während wir unser Frühstück bei der ungewohnten Ruhe genossen haben, konnten wir beobachten wie kurz nach 10 Uhr alles zum Leben erweckte. Nach unserem Souvenir Shopping auf dem Camden Markt ging es zum Harrods. (woooow, Wahnsinn!) Ich bin wirklich schwer beeindruckt von den Marken, dem Design, den Details, der Architektur und Einrichtung. Einfach Wahnsinn. Natürlich bin ich sofort den Make Up Countern verfallen. Ups.
Nach unserem Bummel durch das Harrods sind wir zum Hyde Park gelaufen und haben dort Mittag gegessen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
Da die Zeit an schönen Tagen immer zu schnell vergeht, war es dann auch schon Zeit für die Fahrt zum Hotel um den Koffer zu holen und um dann zum Bus Shuttle zu gehen, damit wir pünktlich zum Flughafen konnten.
Mit einer Verspätung von 30 Minuten sind wir dann 20 Uhr aus London Stansted gestartet und sicher in Nürnberg gelandet. Dort trennten sich leider unsere Wege und unser Kurzurlaub war offiziell vorbei. (Traurig.) Aber wir haben beschlossen, dass wir definitiv nochmal nach London müssen, weil es so schön war und 3 Tage zu kurz.

IMG_6892IMG_7022IMG_6865IMG_6876IMG_6880IMG_6861

Wart ihr schon mal in London? Wenn ja, was war euer Highlight?

Goodbye, xx.

Advertisements

Travel-diary: Barcelona

IMG_5577

Hallo ihr Lieben,

Letzte Woche war ich in Barcelona, Spanien und bin noch voller Summer vibes. Also macht euch bereit für mein Travel diary!

Eigentlich kommt ein Fazit ja zum Schluss, aber nicht bei mir:
Ich war zusammen mit meiner Mom in Barcelona. Sie ist im Mai 50 Jahre alt geworden und dieser Wochenendtrip war mein Geburtstagsgeschenk. Es war die beste Idee, die ich als Geschenkidee wahrscheinlich je hatte.
Barcelona ist eine unglaublich tolle Stadt und es wird definitiv nicht mein letzter Besuch gewesen sein! Wir waren am Strand und haben viel Sightseeing betrieben. Das Wetter war mit 21-23 Grad und dauerhaft Sonne perfekt! Ich war sogar knietief im Meer! Mutig, mutig.
Man wird ja immer vor den Diebstählen gewarnt, aber wir hatten Glück. Mein Tipp ist euch die Barcelona Karte zu kaufen für die Metro – wir haben unser Geld ganz klar abgefahren.
Und nun die 3 Tage im Überblick:

Tag 1:
Anreise! 7:10 Uhr ging der Flieger von Berlin Schönefeld nach Barcelona und von dort direkt zum Hotel. Im Hotel eingecheckt haben wir dann erstmal unser Viertel abgecheckt und spanisch zu Mittag gegessen. Fun fact: Wir waren die einzigen die gegessen haben, alle Spanier hatten nur Kaffee…(direkt als Tourist aufgefolgen)
Nachdem wir uns gestärkt hatten, ging es zur Sagrada Família ! So so so beeindruckend . Einfach nur wow! Reisetipp: Unbedingt Ticket online kaufen, viele Leute kamen nicht rein.
Gegen 15 Uhr ging es dann zum Strand..happy place…Achtung viele nervige Strandverkäufer aber der Blick aufs Meer und die Füße im Meer waren unbezahlbar.

Tag 2:
Der frühe Vogel fängt den Wurm und deswegen waren wir um kurz vor 9 schon aus dem Hotel raus und das war auch gut so, denn wir haben eine Stunde gebraucht um die Bushaltestelle zu finden für unsere Hop on Hop off Tour. Nervig. Wir sind dann also zu einer anderen Haltestelle gefahren und haben da angefangen. Da war die Laune dann wieder so super gut wie vor der Suche. Für 29€ pP sind wir erst 2h die blaue Route gefahren und dann 2h die rote Linie. Zwischendurch sind wir natürlich immer mal wieder ausgestiegen, wie zB beim Montjuïc und sind dort mit der Seilbahn gefahren. Oben auf dem Berg angekommen, gab es sooo eine tolle Aussicht über den Hafen und die Stadt. Ich wollte eigentlich gar nicht mehr weg.
Dann sind wir die La Rambla entlang gelaufen und haben halt gemacht beim Mercet de la boquerìa und haben einen frischgepressten Saft getrunken. Lecker!
Am Abend ging es noch mal in den Bus und die grüne Route wurde abgefahren und zum Tagesabschluss waren wir spanisch essen.

Tag 3:
Abreise.
Leider verging die Zeit viel zu schnell. Wir haben den Koffer wieder gepackt und dann im Hotel aus gecheckt. Den Koffer haben wir im Hotel gelassen und sind zum Park Güell gelaufen und haben unseren Vormittag und Mittag da verbracht und trotzdem nicht alles gesehen. So wunderschön. Noch schnell einen kleinen Snack zu uns genommen, Koffer geholt und ab ging es Flughafen.
16.50 Abflug nach Berlin.

Wart ihr schonmal in Barcelona? Wenn ja wie hat es euch gefallen?

Danke fürs Lesen,
Xx Lena.

IMG_5500IMG_5094IMG_5124IMG_5173IMG_5174IMG_5117IMG_5252IMG_5263IMG_5345IMG_5341IMG_5357IMG_5226IMG_5469IMG_5393

IMG_5575IMG_5578IMG_5576

Follow me around: Fulda

IMG_4984

Hallo ihr Lieben,

eine sehr gute Freundin von mir ist kürzlich nach Fulda, Hessen gezogen und das letzte Wochenende habe ich sie dort besucht. Da diese Stadt so viel Charme hat, wollte ich euch mein erlebnisreiches Wochenende nicht vorenthalten.

gegessen:
Zu viel!
Aber in Fulda kann man an jeder Ecke super lecker essen gehen. Wir konnten also gar nichts dafür. Und deshalb gab es also Wraps, Popcorn, Burger, geile Pizza, mega große und reichhaltige Frühstücke, Eis und sehr gute Cocktails. (Natürlich nicht in der Reihenfolge)

erlebt:
Da meine Freundin neu nach Fulda gezogen ist, waren wir im Baumarkt, haben ihr Zimmer umgestellt, ich habe ihre Eltern kennengelernt und da sie noch keine Küche hat, waren wir oft lecker essen. Wir sind täglich kreuz und quer durch die Stadt gelaufen und haben uns unteranderem das Schloss und den Dom angeschaut – super schön!
Wir waren in einer coolen Cocktailbar und im Kino. Shopping durfte natürlich auch nicht fehlen, ebenso wenig wie intensive Gespräche über Gott und die Welt und jede Menge Spaß! Kurz gesagt, es war ein perfektes Mädelswochenende!

gesehen:
Die Schöne und das Biest – endlich! Ich liebe Disney, ich liebe die Schöne und das Biest, ich liebe Emma Watson…gibt es eine bessere Voraussetzung für diesen Film? Nein! So schön.

Außerdem ganz viele süße Straßen mit kleinen Boutiquen, Restaurants und Cafés. Ich bin echt beeindruckt, dass es dort nicht nur die typischen Ketten wie Zara, H&M und co gibt, sondern auch noch kleine, eigenständige Shops.

gedacht:
Ich hatte keine Meinung zu Fulda, weil ich nie da war und auch bis jetzt keinen kannte, der mit Fulda etwas zu tun hatte, aber ich bin wirklich verzaubert. Die Stadt hat so viel Charme und überrascht an jeder Ecke mit etwas anderem. Absolut empfehlenswert mal nach Fulda zu fahren. Ich freue mich schon auf das nächste Wochenende in Fulda.

Wart ihr schonmal dort und wenn ja wie hat es euch gefallen?
IMG_4973

IMG_4974

IMG_4983

IMG_4991

IMG_4978