Monatsrückblick: Oktober

Buuuuuh.
Und Happy Halloween.

IMG_7721

Unglaublich aber wahr, heute ist der letzte Tag im Oktober und während hier laufend Kinder an meiner Tür klingeln und süßes wollen, das Internet voller Tutorial für Narben schminken und co ist und viele sich auf die Halloween-Party vorbereiten, schreibe ich meinen Monatsrückblick.
Also. Los gehts.

Erlebt:
Umzug. Ich bin von München nach Ulm umgezogen. Daher war der Monat voll mit Möbel kaufen, Möbel aufbauen, Umzug, Kisten ein und auspacken. Einleben bei der neuen Arbeit. Aber auch eine Woche zuhause bei der Familie und dadurch habe ich auch einige Schulfreunde getroffen.
Außerdem war ich Minigolf spielen (und habe verloren).

Gekauft:
Möbel. Möbel. Möbel und Deko.
Eine neue Jogginghose um auf der Couch zu chillen (ihr tut es auch) und einen kuschelweichen Bademantel. Leider keine Winterjacke, aber vielleicht klappt das nächsten Monat. 2 Lippenstifte von L’Oreal X Balmain.

Gegessen:
Schoko-Bons und M&Ms. Ich bin echt geizig bei Süßigkeiten, weil die bei mir übertrieben gesagt nach einer Minute aufgegessen sind. Aber da ich zuhause bei Mama war, gab es endlich die heiß ersehnten Süßigkeiten.

Getrunken:
Jede Menge Coca Cola Light. (Sucht)

Gesehen:
Suits. Oh mein Gott. Absolute Empfehlung!!!
Und sehr sehr viele YouTube Videos in einer Woche. Ich lebe derzeit noch ohne WLAN und daher haben sich alle Videos aus meinen Abos gesammelt und die habe ich dann alle in meiner Woche Urlaub im alten Kinderzimmer geschaut.

Gedacht:
Wie schön es wäre, 6-12 Monate im Ausland zu leben. (Dann kurz das Konto angeschaut und Gedanken verworfen)

Gehört:
Sign of the Times – Harry Styles
Friends – Justin Bieber
Strip that down – Liam Payne
Look what you made me do – Taylor Swift

Gefeiert:
Den Geburtstag von meinem kleinen Bruder.

Gelesen:
Überraschung. Ein Buch.
Nicolas Sparks – Wenn du mich siehst. (Gruselig)

Das war mein Oktober kurz und knapp zusammengefasst.
Haut rein meine Lieben.
x Lena.

Advertisements

5 Dinge die ich im Sommer erleben will

IMG_2585

Mein Freitagabend ist entspannt und ruhig. Ich trinke eine gekühlte Fritz-Kola, schaue alte Bilder auf meinem Laptop an und im Hintergrund läuft Sex and the city. Es gibt keinen besseren Moment sich Gedanken zum Sommer 2017 zu machen.
Die Inspiration dazu lieferte mir ein Radio-Sender, der von einer „50 Dinge die man im Sommer erlebt haben muss“-Liste berichtet hat. Die Idee fand ich cool. Ich nehme mir eigenlich jeden Sommer irgendwas vor, doch am Ende des Sommers frage ich mich..was ich eigentlich gemacht habe. Jedoch will ich nicht von Punkt zu Punkt hetzen, sondern meinen Sommer genießen und habe deswegen 5 Punkte auf meiner Liste.
Also here we go:

Reisen
–> Keine große Überraschung.
Für mich geht es im Juli für 3 Tage nach London und ich bin schon so aufgeregt. Vielleicht lädt mich die Queen ja zum Afternoon Tea ein und verrät mir ihre Sommer Ziele, wer weiß 😉
Außerdem bin ich im Sommer in Deutschland unterwegs. Da stehen dann Trips nach Leipzig, Braunschweig, Berlin und meinem geliebten Hamburg an. Vielleicht ergibt sich auch noch die ein oder andere Gelegenheit eine andere City oder sogar das Meer zu sehen – ich bin auf jeden Fall ready (nur mein Konto vielleicht nicht so unbedingt.)

2 Bücher lesen
–> Jetzt mal im Ernst. Wann habt ihr euch das letzte Mal Zeit genommen um ein Buch zu lesen? Ich kann mich nicht daran erinnern. Seit langem lese ich nur WhatsApp Nachrichten, Instagram Captions, Nachrichten aus aller Welt, die ich per Push-Up Nachricht erhalte und wichige/unwichtige Mails auf der Arbeit. Eine Freundin von mir hat sich ein Buch gekauft, um das andere Buch was sie liest, endlich zu Ende zu lesen…und ich dachte mir..hey vielleicht klappt das ja und habe es ihr gleich getan. Nun habe ich also ein angefangenes Buch (ganze 32 von 256 Seiten und das seit Dezember) und ein ungelesenes Buch. Aber am Ende des Sommers werden beide ausgelesen sein.

Sommer Playlist
–> Thanks God for Spotify!
Für den Frühling habe ich mir eine Playlist erstellt mit allen aktuellen Liedern die ich mag und die gute Stimmung machen. Jetzt möchte ich eine für den Sommer erstellen, aber auch mit alten Liedern, die einfach sofort Erinnerungen wecken. Ich meine kennt ihr noch „Die Eine“, „Right Round“, „Happy“, „Cheerleader“, „Bye,Bye,Bye“, „3 Tage wach“ oder oder oder.
Leute, es lohnt sich echt mal die Charts verschiedener Jahre zu googeln und eine große und buntgemischte Playlist zu erstellen und die dann rauf und runterzuhören. (Ihr könnt mir später danken)

Zeit mit Mama verbringen
–> Meine Mama ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben und ich möchte einfach viel Zeit mit ihr verbringen. Ich möchte mit ihr im Garten in der Sonne liegen, die inTouch lesen und über Promis lästern, ShoppingQueen anschauen, Kuchen essen und Saftschorle trinken, Instastorys von Bloggern anschauen und über Gott und die Welt sprechen.

Geld nur für Klamotten und Schuhe ausgeben
–> In den letzten Jahren habe ich mein Shopping-Budget fast ausschließlich für Kosmetik ausgegeben und kaum für Klamotten oder Schuhe und das immer mit der Begründung „ich will abnehmen“. Nun. Ich habe nicht abgenommen, aber warum soll ich mir keine Trendartikel kaufen? Ich trage Kleidergröße 38/40 und will diesen Sommer endlich mal wieder richtig shoppen gehen, nach Schnäppchen kramen und Artikel der neuen Saison kaufen. Ich möchte endlich mehr als 6 Paar Schuhe besitzen und meine Karte glühen lassen bis der Dispo ausgeschöpft ist (Nagut..das war übertrieben)

Natürlich werde ich auch viel Eis essen, schwimmen gehen, viel mit Freunden machen, feiern etc., aber manchmal muss man einfach bestimmten Dingen eine Priorität zu schreiben.

Habt ihr auch bestimmte Dinge, die ihr diesen Sommer unbedingt erleben wollt?
xx, Lena.

IMG_5611

IMG_4010

IMG_7795

Juni Rückblick

Hallo meine Lieben,

der Juni ist rum, Zeit den Monat einmal Revue passieren zu lassen.

Foto 03.06.17, 19 03 07

Highlight:
Mein absolutes Highlight im Juni war das Meet&Greet von Caro Daur im Mäc Store in München. Sie ist so eine Liebe und Süße und hat sich für Jeden ordentlich Zeit genommen.

Gelebt:
Ich war ein Wochenende bei meiner Familie und hab mich verwöhnen lassen, leckeren Erdbeer-Kuchen bei meinen Großeltern gegessen und mit meinem Bruder für die Schule gelernt.
Außerdem war ich endlich mal im Münchener Zoo und zusammen mit einem Freund habe ich dort einen schönen Tag verbracht und dank des guten Wetters auch jedes Tier zu Gesicht bekommen.
Am 18.06 war Tag des Picknicks und ein lokaler Radiosender hat im Olympiapark das größte Picknick der Stadt veranstaltet und dort habe ich dann mit einer Freundin den Sonntag verbracht. Es gab viel zu essen, sehr gute Musik und die Stimmung war grandios. Sowas sollte es wirklich öfter geben.

Foto 15.06.17, 14 16 42Foto 15.06.17, 13 47 19Foto 18.06.17, 11 17 24Foto 10.06.17, 15 13 10
Geplant:

Ein Kurztrip nach London mit einer Freundin. Hin-und Rückflug haben zusammen nur 20€ gekostet und da konnten wir einfach nicht wiederstehen. Ich war noch nie in London, meine Vorfreude ist also riesig!!

Gekauft:
Eigentlich habe ich nur einen neuen Lippenstift gekauft und zwar den Caro Daur x Mäc und eine kleine, zarte Palmenkette in roségold. (Wow. Ich bin gerade selber überrascht, wie sparsam ich war.)

Foto 31.05.17, 10 37 19

Gesehen:
Endlich läuft wieder schlechtes Reality-TV! Die Bachelorette ist zurück! Der Mittwochabend ist also gerettet und das nächste Dschungelcamp auch.

Gehört:
Louis Louis – Kay One
Wohin willst du -Gestört aber Geil
Ohne Dich – Anstandslos und Durchgeknallt
Ciao Adios – Anne-Marie
OK – Robin Schulz

Gegessen:
Das erste Mal in meinem Leben Quinoa und es hat mir sehr gut geschmeckt. Und endlich wieder Melone!


Getrunken:
Saftschorlen …all day every day…
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie bin ich momentan süchtig danach.

So das war’s.
Was war euer Highlight diesen Monat?

Liebste Grüße.

 

Gewohnheiten.

IMG_7822

Jeder Mensch hat seine Gewohnheiten, seine täglichen Routinen, sein gewohntes Umfeld.
Morgens zählt jede Minute und sobald eine routinierte Handlung auch nur eine Minute länger dauert, läuft alles aus dem Ruder.
Wir arbeiten zu volle To-Do Listen ab, wir zählen die Minuten bis zur Mittagspause und dann bis zum Feierabend. Wir nehmen den gleichen Bus und setzen uns auf den gleichen Platz. Wir gehen zum Sport oder eben nicht. Wie war dein Tag? – Gut.

Doch warum?

Warum stehen wir morgens auf und verfallen da schon dem Alltagstrott?
Warum beeinflussen unsere täglichen Routinen mehr unsere Launen, als schöne Sonnenuntergänge, das lächelnde Kind im Bus, der nette Kunde auf der Arbeit?
Warum müssen wir erst eine Sache 21-mal wiederholen bis das in unserer Routine ist?
Und warum ist es so schwer etwas Gewohntes zu verlassen, was uns runterzieht und bedrückt?

Aus der bekannten Gewohnheit auszubrechen ist verdammt schwer, weil es uns Sicherheit gibt. Sicherheit das alles klappt. Aber vielleicht gibt das Neue, das Bessere uns viel mehr Sicherheit? Schon mal drüber nachgedacht?

Wir merken erst wie stark wir sind, wenn wir es sein müssen. Wir kriegen alles hin. Es wird alles gut. Sowieso. Immer. Es geht mal schneller, mal dauert es länger.

Genau dieser positive Gedanke und der Glaube an uns selbst sollte uns mehr Sicherheit geben als jede tägliche Gewohnheit die wir gelangweilt ausüben.
Darüber schon mal nachgedacht!?

IMG_7821

IMG_7820